Der Bierdeckel.

Warum heißt der Bierdeckel Bierdeckel? Weil ein Bierdeckel ist ein Bierdeckel ist ein Bierdeckel. Ein Bierdeckel ist also ein Deckel. Aber irgendetwas stimmt hier nicht!
Betrachten wir den klassischsten Deckel aller Deckel. Den Topfdeckel. Er dient zum Bedecken von Töpfen, um den Inhalt jener Töpfe vor schrecklichen Einflüssen von außen zu bewahren und dem Inhalt Schutz zu bieten. Der Topfdeckel wird auf den Topf aufgelegt. Im konkreten Fall müssen wir genauer unterscheiden, ob der Topf ein Blumentopf oder ein Kochtopf ist. Von Blumentopfdeckeln wird kaum jemand etwas gehört haben [das könnte eine entscheidende Marktlücke sein], aber Kochtopfdeckel sind in jedem gut sortierten Haushalt zu finden. Sie werden auf Kochtöpfe gelegt, um etwas zum Kochen, Schmoren, Braten zu bringen.

Ein anderer, sehr weit verbreiteter Deckel ist der Gullideckel. Gulli [ein schönes Wort]. Wohingegen beim Kochtopfdeckel während des Kochens, Schmorens oder Bratens leckere, appetitanregende Düfte entstehen können [sofern man den Inhalt des Topfes nicht verbrennt], treten beim Gullideckel doch eher unangenehme Gerüche von Abfällen im Allgemeinen und aus dem Verdaungstrakt im Speziellen zum Vorschein. Nichtsdestotrotz bleibt der Gullideckel ein herrlicher Vertreter der Gattung Deckel. Denn er bedeckt, platziert an der Oberfläche, mit seinem massigen Stahl tiefe Löcher in der Straße, und bietet damit Schutz vor nicht erwünschten, plötzlichen Stürzen in die Tiefe.

Nun wissen wir: der Kochtopfdeckel liegt auf dem Kochtopf, der Gullideckel liegt auf dem Gulli, aber der Bierdeckel liegt nicht, wie im ersten Augenblick anzunehmen, auf dem Bier, nein, sondern unter dem Bier. Der Bierdeckel liegt unter dem Bier. Und wo ist seine Schutzfunktion für das Bier? Schützt er etwa das Bier vor dem Austrocknen? Wohl kaum. Denn auf der Bierflasche sitzt keineswegs der Bierdeckel, sondern der Kronkorken. Der Bierdeckel hat sich klammheimlich unter das Bierglas geschlichen und lechzt dort nach überschwappenden, am Glas hinunter rinnenden Tropfen des heiligen Wassers. So ein hundsgemeiner Kerl, dieser Bierdeckel! Umtaufen müsste man ihn zur Strafe, und ihn seiner wahren Bestimmung entgegen führen. Ein Deckel, der auf dem Tisch liegt. Ein Tischdeckel.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Irrlichter kommentieren

krass. junge. glückwunsch.
krass. junge. glückwunsch.
meliterature - 24. Sep, 19:45
Na klar, immer alles...
Na klar, immer alles meins. ;-) Ich schau mal bei dir...
pinolino - 14. Sep, 14:34
deins? hmm. lange nicht...
deins? hmm. lange nicht mehr mit gedichten beschäftigt....
meliterature - 14. Sep, 08:47

Leselichter

Lichterscheinungen

An meine Liebe
Buch: "An meine Liebe"


Gedicht: "Vogel von der Trauerweide"


Kurzgeschichte: "Jugendliebe"

Suche

 

Status

Online seit 3728 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Mrz, 12:40

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


erblickt
erdichtet
erheitert
erlebt
erlesen
erleuchtet
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren